Akustikverglasung für die neue Mercedes-Benz C-Klasse

Bislang wurde die optionale Akustikverglasung für die Mercedes-Benz C-Klasse als Limousine (W 205) sowie für das T-Modell (S 205) noch nicht mit ausgeliefert, was sich nun ab Anfang Dezember 2014 ändern (Code 851).
Mercedes-Benz C 200 BlueTEC, T-Modell  (S 205) 2014

Geräuschpegel reduziert sich um bis zu 10 Dezibel

Das wärme- und geräuschdämmende Akustikglas bietet grundsätzlich mehr Geräuschkomfort im Innenraum. Eine Akustikfolie ersetzt dabei die herkömmliche Kunststoffzwischenschicht des Verbundsicherheitsglases, wodurch sich der Geräuschpegel um bis zu 10 Dezibel im Innenraum reduziert (maximaler Wert mit Akustikverglasung der Frontscheibe). Die Akustikfolie ist speziell abgestimmt auf hochfrequente Wind- und vorwiegend tieffrequente Motorengeräusche.

Optional zu jeder Motorisierung und Ausstattung

Das Verbundsicherheitsglas mit Akustikfolie besteht aus 3 Zwischenfolien: Während die beiden äußeren Folien aus herkömmlichem Kunststoff die mechanischen Eigenschaften sicherstellen, absorbiert die Kernschicht aus dämpfendem Material die Vibrationen.

Die Akustikverglasung ist für jede Motorisierung und Ausstattung wählbar. Der Aufpreis beträgt für die Limousine und das T-Modell jeweils 238,00 Euro (in Verbindung mit Head-Up Display ohne Akustikverglasung in der Frontscheibe – hier: 142,80 Euro).

(Quelle: MBpassion.de, „Akustikverglasung„, Bild: Daimler AG)

Schreibe einen Kommentar