Der bessere Golf in der Stadt – smart urban golf

Ok – ich habe mir verwundert die Augen gerieben, als ich die Schlagzeile „Der bessere Golf in der Stadt“ in einer Mercedes-Pressemitteilung gelesen habe – und mich daher für den Artikel interessiert. Genauso unkonventionell wie die Marke „smart“ und ihre Produkte ist Golfen mitten in der Stadt.

2014_40_smart_2

Die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann sowie die beiden Golfprofis Marcel Siem und Moritz Lampert traten gegeneinander bei einer Runde „smart urban golf“ in Mailand an. Als passendes Fahrzeug dienten die beiden brandneuen smart-Modelle – wobei jetzt fraglich ist, ob smart den Markt für Golf-Cart erobern möchte.

Gespielt wurde in einem Park, einem Fabrikgelände und einem zentralen Platz in der Mailänder Innenstadt. Die Disziplinen waren dabei vielfältig: Abschlag von der Heckklappe des smart fortwo in ein Ziel im Wasser, Cross Golf quer durch ein brachgelegtes Fabrikgelände und Chip-in in den Kofferraum des smart fortwo.

Motor

Der smart fortwo mit 66 kW/90 PS starker Topmotorisierung kann zu Preisen ab 11.790 Euro bestellt werden. Außerdem gab smart in auf dem Pariser Automobilsalon mit zwei veredelten smart fortwo einen Ausblick auf die künftigen Möglichkeiten des Individualisierungsprogramms smart BRABUS tailor made.

Das 898-Kubikzentimeter-Triebwerk mobilisiert in der 90 PS Variante ein maximales Drehmoment von 135 Nm bei 2.500/min. Der fortwo sprintet damit in 10,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 155 km/h schnell.

Das smart typische Heckmotorkonzept wird erstmals auch im viersitzigen smart forfour angeboten. Für den Antrieb sorgen moderne Dreizylinder-Motoren mit 45 kW/60 PS, 52 kW/71 PS und 66 kW/90 PS, für die Kraftübertragung ein Fünfgang-Schaltgetriebe oder das Doppelkupplungsgetriebe twinamic. Der neue fortwo mit 52 kW kostet dabei mit 10.895 Euro exakt so viel wie sein Vorgänger, der forfour wird ab 11.555 Euro angeboten.

BRABUS tailor made

2014_40_smart_4

Zu den besonderen Merkmalen der individualisierten smart-Ausblicke zählen die Sonderlackierung in „evening red“ beziehungsweise „darknight blue“ sowie die individuelle Belederung von Sitzen und Lenkradkranz mit Nappa-Leder in „Graphit“ beziehungsweise „Elfenbein“.

Gut, ob man den Neuen nun „schön“ findet oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Seinen Platz als Stadtflitzer wird er sicherlich weiterhin behaupten.

(Quelle und Bilder: Daimler AG, „Smart Start„, „Smart Golf„)

Schreibe einen Kommentar