Dies und Das mit Stern – kleingehackt und scharf gewürzt…

Im Osten geht die Sonne auf

Aus der Tagespresse konnte man entnehmen, wie Daimler-China-Vorstand Hubertus Troska den chinesischen Automarkt sieht: „Im Jahr 2013 war China erstmals der größte Automarkt der Welt. Ich behaupte, dass das für immer so bleiben wird“. Um dort noch besser in den Markt zu kommen, will der Konzern die Fertigung dort massiv ausbauen – und zwar so stark, dass das dortige Werk laut Troska „ohne Zweifel auf dem Weg ist, unser (Daimlers) weltweit größtes PKW-Werk zu werden“. Die Fertigungskapazität soll nun auf 200.000 Autos steigen, was heute noch etwa der Hälfte des Volumens des Werkes Sindelfingen entspricht. 2015 könnten die Zahlen in China jedoch insgesamt sinken, denn die Neuzulassungen werden in Metropolen wegen der zunehmenden Luftverschmutzungen teilweise begrenzt – andere Städte könnten diesem Beispiel folgen.
Daimler hat die neue S-Klasse nach den Wünschen seiner asiatischen Kundschaft entwickelt. Das Größte Werk soll in China stehen. Man kann in vielen Bereichen sehen, dass der Konzern heute mehr denn je auf dem Weg zur „Welt AG“ ist, in der unser kleiner Roadster an Bedeutung verlieren wird. Denn in China werden kaum Cabrios und Roadster verkauft…

Schlitten 2.0: So shoppt der Weihnachtsmann
2014_50_weih_1„Mit dem emissionsfreien smart BRABUS electric drive kann ich nicht nur jede Menge Geschenke und meine bezaubernde Begleitung transportieren“, so der Weihnachtsmann. „Wir finden auch viel schneller einen Parkplatz als mit dem alten Schlitten. Und als VIP durfte ich jetzt mit meinem smart sogar direkt ins Kaufhaus fahren.“ Beim Late Night Shopping in den Mode- und Parfumabteilungen des Luxuskaufhauses Galeries Lafayette besorgt er nicht nur die letzten Geschenke: Parallel wird die Batterie des smart an einer 220-Volt-Steckdose des Hauses nachgeladen. „Die Parkgebühr habe ich mir gespart. Aber ganz billig wird der Einkaufstrip trotzdem nicht“, grinst der Weihnachtsmann. Denn vor Radarfallen schützt auch himmlische Fracht nicht…Also, Weihnachtsmann: Augen auf die Straße und nicht auf den Beifahrersitz! (Bild: Daimler AG)

Schreibe einen Kommentar