DTM-Rennen: 3. Lauf, Budapest

Die drei Deutschen Premium-Anbieter, Audi, BMW und Mercedes-Benz im direkten Wettstreit. Dieses Mal nicht um Verkaufszahlen sondern um Punkte und Plätze auf der Rennstrecke – all das könnte es in der DTM geben. Aber bei trockener Witterung findet dieses Rennen nur zwischen Audi und BMW statt – die Renn-C-Klasse ist einfach eine Sekunde je Runde langsamer und selbst mit noch so forscher Fahrweise war Rang 11 für Robert Wickens – der ein KLASSE Rennen gefahren ist!! – das Maximum.

Was soll man noch schreiben – das Auto wird wohl bis zum 29. Juni am Norisring nicht schneller werden, man sieht ja in der Formel 1, in der viel mehr Geld und Möglichkeiten stecken, dass ein Auto, das am Anfang der Saison nicht schnell ist, auch nie schnell wird. Zumindest nicht so schnell wie seine Gegner.

Das Rennen in Budapest war kein Lichtblick für die Mercedes-AMG Piloten
Das Rennen in Budapest war kein Lichtblick für die Mercedes-AMG Piloten

Wie bei MBpassion.de zu lesen war, darf Mercedes-AMG in diesem Jahr tatsächlich noch am Auto weiterentwickeln.

DTM friert Fahrzeug-Technik bis Saisonende 2015 ein – Mercedes darf bis September 2014 weiterentwickeln

Die DTM-Kommission des Deutschen Motor Sport Bundes hat bei seiner Sitzung am Mittwoch, 4. Juni 2014 in München, das einfrieren der DTM Fahrzeuge-Technik bis zum Saisonende 2015 beschlossen.

Das Festschreiben der Fahrzeuge dient der Kostenreduzierung der DTM. Die Fahrzeuge der drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes wurden bereits am 1. März 2014 homologiert. Am 2. Juni 2014 erfolgte eine Zusatzhomologation, die vor allem einzelne Bauteile aus dem Fahrwerksbereich betrifft. Auf Grund der schwachen Leistungen des DTM Mercedes AMG C-Coupés in den ersten Rennen, wurde auf der Sitzung der DTM-Kommission den Stuttgartern ein Sonderstatus eingeräumt um den Rückstand auf die anderen zwei Hersteller aufholen zu können. Die Regelung sieht vor, dass das Mercedes-Team die Möglichkeit hat bis zum 25. September 2014, am Fahrzeug im Rahmen des bestehenden Technischen Reglements weiter zu Arbeiten. Zusätzlich kann ein extra Testtag in Anspruch genommen werden. Unmittelbar vor dem 9. DTM-Lauf wird dann auch das DTM AMG C-Coupé bis 2015 eingefroren.

DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck begründet die Ausnahme für Mercedes wie folgt: „Ich bin sicher, dass es im Sinne der DTM und vor allem der Fans ist, wenn alle in der DTM vertretenen Hersteller auf Augenhöhe gegeneinander antreten.”

Des Weiteren hat sich die DTM-Kommission in ihrer Sitzung, mit den sportlichen Abläufen befasst und auch hier Änderungen beschlossen. So wird voraussichtlich ab dem vierten DTM-Lauf am Norisring das Freie Training am Samstag von aktuell 90 Minuten auf zukünftig zwei Mal 60 Minuten umgestellt und damit dem Wunsch der Fahrer nach mehr Fahrzeit auf der Strecke entsprochen.

Außerdem entfällt künftig das Fenster des Pflichtboxenstopps, wenn aus Witterungsgründen vor dem Rennen von der Rennleitung angezeigt wird, dass Regenreifen verwendet werden dürfen. (Quelle: MBpassion.de „DTM Entwicklung„)

Ich bin gespannt – wobei die Abwesenheit von Toto Wolff deutlich zeigt, dass die DTM für den Sportchef nicht wirklich wichtig ist….

Rennergebnis: Top-10

Pos Fahrer Hersteller Zeit/Rückstand
1 Marco Wittmann BMW 1:08.35.291
2 Miguel Molina Audi +6.615
3 Bruno Spengler BMW +21.842
4 Edoardo Mortara Audi +29.960
5 Adrien Tambay Audi +30.112
6 Maxime Martin BMW +30.357
7 Jamie Green Audi +34.403
8 Antonio Felix da Costa BMW +34.560
9 Mattias Ekström Audi +34.826
10 Mike Rockenfeller Audi +36.017

Fahrerwertung: Top-3

Pos Fahrer Marke Punkte
1 Marco Wittmann BMW 50
2 Mike Rockenfeller Audi 31
3 Edoardo Mortara Audi 27

Teamwertung: Top-3

Pos Team Punkte
1 BMW Team RMG 58
2 Audi Sport Team Abt 53
3 Audi Sport Team Abt Sportsline 46

Herstellerwertung: Top-3

Pos Marke Punkte
1 Audi 144
2 BMW 118
3 Mercedes-Benz 41

(Quelle und Bild: Daimler AG, „DTM Budapest 2014„)

Schreibe einen Kommentar