Großer Preis von Bahrain 2014

Wer hätte das gedacht… Mercedes als Maß der Dinge in der Formel 1, Force India und McLaren in der Konstrukteurs-Wertung vor Red Bull und Ferrari, 6 Mercedes-Motoren unter den ersten 10 (2x Ferrari, 2x Renault bei Red Bull), alle drei Podiumsplätze mit Mercedes-Power – hätte das jemand vor 12 Monaten vorhergesagt, man hätte ihn wohl als „ahnungslosen Träumer“ weg geschickt.
WOW! Lewis Hamilton entschied den Großen Preis von Bahrain nach einem spannenden Zweikampf mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg für sich. Mit dem zweiten Silberpfeil-Doppelsieg hintereinander baute das Team seine Führung in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft aus.
2014_15_sport_1Im Ziel trennten die beiden Fahrer nur 1,085 Sekunden, ihre jeweils schnellsten Rennrunden lagen nur 0,088 Sekunden auseinander

Lewis Hamilton sagte nach dem Rennen noch etwas interessantes. „Was für ein unglaublicher Tag. … Mir war klar, dass ich einen guten Start benötigte. Es war entscheidend für das Rennen, als Führender in die erste Kurve einzubiegen…. Nico fuhr fantastisch und ehrlich gesagt war er heute schneller als ich.“
2014_15_sport_2Paddy Lowe meinte noch: „Selbstverständlich gab es einige aufregende Augenblicke, aber wir wussten, dass beide Fahrer vernünftig genug waren, um die Autos ins Ziel zu bringen – aber es war sicher nicht verkehrt, eine kleine Erinnerung anzubringen, um ganz auf Nummer sicher zu gehen!“

Und wie diplomatisch: Statt Stallregie gab es einen wortgleichen Hinweis an beide Piloten, dass sie sich in den letzten 10 Runden nicht rauskegeln sollen.

Super, dass sie die beiden fahren lassen.

Und wer hingeschaut hat, sah auch nicht die von den Medien stilisierte „Feindschaft“ der beiden Piloten. Klar wollen beide unbedingt gewinnen und den Titel – wäre das nicht so, würden sie nicht in der Formel 1 fahren – oder Mercedes AMG hätte sich einen Felipe Massa holen müssen, auch wenn der die Rolle des „ewigen Zweiten“ auch irgendwie satt zu haben scheint.

Aber sie fuhren hart und fair gegeneinander – und letztlich machte das genauso viel Spaß, wie die Kämpfe dahinter.

Und es ist für mich erstaunlich, was sich verändert hat, seit dem Neustart des Teams in der vergangenen Saison. Neue Führung, neue Ingenieure und vor allem die Notwendigkeit der Konstruktion eines neuen Autos wirkten offenbar als Initialzündung. Neben Ferrari ist Mercedes AMG das einzige Team, das Motor und Chassis baut. Wenn man sich erinnert, war die erste Hörprobe des neuen Motors schon im August letzten Jahres zu auf Youtube anzusehen.
2014_15_sport_5Im Gegensatz zu den anderen Teams hatte man den Vorteil, ein Auto um den Motor zu bauen, was als Paket in diesem Jahr besser funktioniert – die bisherigen Fahrzeuge waren offenbar mehr oder weniger Evolutionsmodelle des noch von Brawn GP konstruierten Chassis aus 2009.

Na, dann bin ich mal gespannt, wie es weiter geht…auf jeden Fall ist es spannender als in den letzten Jahren – denn Red Bull hat sicher die Qualität aufzuholen.

Und wenn man sich anschaut, wie weit sie in den Tests hinterher waren, haben sich schon ein ganzes Stück Vorsprung abgeknabbert.

Egal wie es ausgehen wird – belächelt werden die Silberpfeile dieses Jahr sicherlich nicht….


(Quelle und Bilder: Daimler AG, „Bahrain 2014„)

Schreibe einen Kommentar