Großer Preis von Spanien 2014 – Rennen

Der vierte Doppelsieg in Folge für Mercedes AMG – also, obwohl die Tests vielversprechend verliefen, aber damit hatte wohl auch der kühnste Optimist vor der Saison nicht gerechnet – immerhin gab es eine solche Serie zuletzt 1955 – also vor fast 60 Jahren!

Zwar ist Red Bull noch einiges von den Silberpfeilen entfernt, aber die Aufholjagd von Sebastian Vettel auf Platz vier war doch schon beeindruckend. Gut, am Ende fehlten seinem Teamkollegen Ricciardo, der als erster Nicht-Mercedes das Ziel als Dritter passierte, 49 Sekunden auf Hamilton (eine halbe Runde…), aber Red Bull untermauert doch den eigenen Anspruch, um den Titel fahren zu wollen. Ferrari schaffte es nur mit einem Auto (Alonso, als 6.) in einer Runde mit den Führenden zu bleiben – das ist sicher bitter für die Scuderia. Aber beide hatten bei Vettels Aufholjagd keine Chance – das zeigt, dass man auch unter neuer Führung an Boden verloren hat.

Interessant ist noch, dass nun „AMG Hybrid“ auf dem Auto zu lesen ist – also vielleicht schon ein Hinweis auf ein künftige Motoren aus Affalterbach?
2014_20_f1_1Ich kann mir kaum vorstellen, dass man das „just for fun“ auf’s Auto geklebt hat…

  Fahrer   Chassis Nr.   Ergebnis & Schnellste Runde
Lewis Hamilton 44 F1 W05 Hybrid/01 P1        1:29.483
Nico Rosberg 6 F1 W05 Hybrid/04 P2        1:29.236

Ansonsten wird es spannend bleiben, wie lange Nico Rosberg die Nerven behält – denn nun ist Lewis Hamilton der WM-Leader. Rosberg hatte keinen guten Start, wobei es offen bleibt, ob es ein technisches Problem oder ein Pilotenfehler war. Er war am Ende schneller, konnte Hamilton aber nicht mehr überholen – zumindest nicht in der Art, dass er seinen Arbeitsplatz damit gefährdet hätte.

Denn davor wurden beide Fahrer gewarnt: Wenn sie sich gegenseitig „rauskegeln“, gibt es „richtig“ Ärger, wie man lesen konnte.

Nun geht es also nach Monaco und man kann gespannt sein, wie die Startplätze im Fürstentum sein werden. Schafft es Red Bull auf der Strecke, in der Motorleistung nicht im Vordergrund steht, mit einem gut liegenden Auto ganz nach vorne? Und in der Folge – wird Rosberg einen besseren Start erwischen?

Am 25. Mai wir man sehen – in dieser Woche gab es noch Tests in Barcelona. Man kann also gespannt sein, wie die Kräfteverhältnisse sein werden – wobei das beim Monaco GP eigentlich noch nicht gesagt werden kann.

(Quelle und Bilder: Daimler AG, „Spanien GP 2014„)

Schreibe einen Kommentar