Inden Design C-Klasse auf: Individueller Look der neuen Mercedes C-Klasse Generation

“Das Beste kennt keine Alternative” – so lautet der Slogan zur neuen Mercedes-Benz C-Klasse Generation. Das klingt gut. Das ist auch was dran. Aber naturgemäß denken Tuner und Veredler diesbezüglich etwas anders.

„Bei der Mercedes-Benz C-Klasse der Baureihe W205 geht noch was” sagt zum Beispiel auch Joachim Inden und präsentiert einen individuell differenzierten Mercedes C180 der Baureihe W205.

2014_36_inden_2Mehr C-Klasse-Fahrspaß

“Das Beste oder nichts.” So lautet das Motto von Mercedes-Benz. Gottlieb Daimler selbst hat diesen Auftrag, stets nach dem Besseren zu streben sich selbst und all denjenigen, die nach ihm kamen, ins Lastenbuch geschrieben. Gottlieb Daimlers Ehrgeiz sich nie und nimmer mit dem Mittelmaß bzw. der Durchschnittlichkeit zufrieden zu geben, ist freilich ein Anspruch, der nicht nur für die Marke Mercedes-Benz, sondern auch für etliche Tuner und Veredler der Marke mit dem Stern gilt.

Einer von ihnen ist Inden Design mit Sitz in Rennerod im Westerwald. Seit über 25 Jahren ist man bei Inden Design um individuelle Differenzierung auf höherem Fahrspaß-Niveau bemüht.

W205 – auf diesem Fundament lässt sich aufbauen

Wenn die Grundlage stimmt, dann fällt es einem Tuner bzw. Veredler freilich leichter, etwas Gutes darauf aufzubauen. Die aktuelle Mercedes C-Klasse Generation der Baureihe W205 ist allerdings Neuland für die Tuner-Zunft. Abgucken im Sinne von “Wie machen es denn die anderen” ist in diesem Fall noch nicht drin und fällt ergo als Handlungsanweisung aus. Und so muss man sich die Inspiration für einen individuellen C-Klasse-Look aus dem eigenen Kopf schöpfen.

Mach’s gut? Nee, mach’s besser!

Bei Inden Design, wo man sich als Edel-Tuner mit Premiumanspruch versteht, pflegt man seit über 25 Jahren ohnehin einen eigenen Stil. Die Erfahrung ist da. Die Ideen sind da. Und weil es den Westerwäldern nicht an Tatendrang fehlt, wundert es nicht, dass die brandneue Mercedes-Benz C-Klasse (W205) sich schon verändert im Inden-Design-Look präsentiert, kaum dass sie auf den Straßen zu sehen ist

Blacker & Better

Die sportliche Linie, welche die neue Mercedes-Benz C-Klasse ab Werk bereits mitbringt, wurde von Joachim Inden markant betont. Unterm Strich bedurfte es gar nicht mal so vieler Handreichungen, um die in Obsidianschwarz-Metallic lackierte Mittelklasselimousine “Blacker & Better” dastehen zu lassen.
2014_36_inden_5
Dass der Mercedes C180 von Haus aus mit der AMG-Line-Ausstattung ins Rollen kommt, ist für die optische Performance der C-Klasse zweifellos ungemein förderlich gewesen. Eine Beklebung der Chromteile mit einer Folie in Hochglanzschwarz steigert die blendende Wirkung der sportlichen Figur ebenso wie die Lackierung des Grills in Hochglanzschwarz.

Zusätzliche Aerodynamik-Teile hatte die neue Mercedes C-Klasse nicht nötig

Auch wenn auf zusätzliche Spoiler und Schweller bei diesem Mercedes verzichtet werden konnten, fanden dennoch Fremdkörper ihren Eingang ins Projekt, um den C180 anders und individueller aussehen zu lassen. Die Hauptlast für eine dynamische Optik liegt vor allem auf den RN-Rädern von BBS im Format 8,5 x 20 an der Vorderachse und 9,5 x 20 an der Hinterachse.

Runde Sache: 20-Zöller von BBS
2014_36_inden_3
Das klassische sportive aber aufgelockerte Y-Speichen-Design des BBS-Rades, das mit Dunlop Sport Maxx Bereifung der Dimension 235/30 R20 bzw. 275/25 R20 Gummi gibt, gefällt. Ein Hingucker ist aber auch das mattglänzende “Diamond Black- Finish des Schmiederades und die in leuchtendem Blau lackierten Bremssättel.

Darf es ein bisschen Black Series-Look sein?
2014_36_inden_12
Apropos Hingucker: In die AMG Line-Heckschürze des Mercedes-C-Klasse Limousine sind – sozusagen als Highlight zum Schluss – die Endrohrblenden des Mercedes-Benz C63 AMG Black Series verbaut worden. Um die Wucht in Tüten hier komplett zu machen, können diese Auslässe bei Inden Design übrigens wahlweise mit der Serien-Abgasanlage oder mit einer Sportauspuffanlage für einen erhöhten Brummeffekt kombiniert werden.

Hoch soll die neue C-Klasse leben – aber tief muss sie liegen.
2014_36_inden_11
Um einerseits die sportiven BBS-20-Zöller sehenswert in den Radhäusern zu versenken und andererseits die Fahrdynamik der neue C-Klasse Limousine zu optimieren, ist ein H&R-Gewindefahrwerk verbaut. Vorne zwingt es den Mercedes C180 um 50 mm in die Knie. An der Hinterachse wird der Abstand zum Asphalt um 45 mm verringert. Für etwas mehr Breitenwirkung des keilen Kerls mit Stern sorgt der Einsatz von 5-mm-Distanzscheiben an der Vorderachse.

Chip, Chip hurra!

Mehr Brumm ist drin. Mehr Mumm auch. Ein MKB-Chip gibt dem Motormanagement des Mercedes-Benz C180 die Anweisung, mehr aus dem Vierzylinder-Aggregat herauszuholen. Statt 156 Serien-PS strebt der W205 jetzt mit 200 Pferdestärken vorwärts.

C-Klasse W 205 von Inden Design:

  • Modell: Mercedes-Benz C180 (W205) Baujahr 2014
  • Motor: 1,6-Liter-Vierzylinder, MKB-Chip, 200 PS, Auspuffendrohre vom Mercedes C63 AMG Black Series
  • Kraftübertragung: Automatik
  • Räder: BBS RN, vorne in 8,5 x 20, hinten in 9,5 x 20
  • Reifen: Dunlop Sport Maxx, vorne in 235/30 R20, hinten in 275/25 R27
  • Fahrwerk: H&R Gewindefahrwerk, minus 50 mm/45 mm, 5-mm-Distanzscheiben vorn
  • Bremsen: Sättel blau lackiert
  • Karosserie: AMG Line Ausstattung, Kühlergrill in Glanzschwarz lackiert, Chromteile mit Folie in
  • Glanzschwarz lackiert
  • Innenraum: Serie

(Quelle und Bilder: Mercedes-Fans.de, „W205 C-Klasse Inden Design„)

Schreibe einen Kommentar