Mercedes-Benz im April weiter auf Rekordkurs – Konzernergebnis im ersten Quartal nahezu verdoppelt

Mercedes-Benz ist gut in das zweite Quartal 2014 gestartet: Im April lieferte das Unternehmen weltweit 133.077 Fahrzeuge an Kunden aus, ein Zuwachs von 14,2%. Seit Jahresbeginn verbuchte die Marke mit über einer halben Million Einheiten ein Absatzplus von 14,9%.

Der Umsatz erhöhte sich im ersten Quartal trotz ungünstigerer Währungsentwicklungen um 13% auf 29,5 Mrd. €. Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Steuern) stieg auf 1.787 (i. V. 917) Mio. €. Das Konzernergebnis erreichte 1.086 (i. V. 564) Mio. € und hat sich damit zum Vorjahr nahezu verdoppelt.

Besonders groß war im April die Nachfrage nach den Modellen der E-Klasse Familie. Weltweit entschieden sich 23.107 Kunden für eine Limousine oder ein T-Modell (+33,0%). Ebenfalls stark entwickelte sich das E-Klasse Coupé, das im April ein Verkaufsplus von 50,9% erzielte.

Die Coupés, Cabriolets und Roadster fasst Mercedes-Benz unter dem Dachbegriff „Traumwagen“ zusammen. Seit Jahresbeginn wurden über 50.000 dieser „Traumwagen“ mit Stern ausgeliefert.
Davon entschieden sich seit Jahresbeginn rund 20.000 Kunden fürs offene Fahren.

Das Flaggschiff der Marke, die S-Klasse, wurde im April 8.213 Mal an Kunden ausgeliefert und damit doppelt so oft wie im Vorjahresmonat.

Auch die SUVs mit Stern sind weiterhin erfolgreich: Im April setzte man 28.656 Fahrzeuge im SUV-Segment ab, mehr als je zuvor (+9,1%).

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

April 2014 Veränd. in % Per April 2014 Veränd. in %
Mercedes-Benz 133.077 +14,2 507.353 +14,9
smart 8.392 -4,0 31.824 -7,4
Mercedes-Benz Cars 141.469 +12,9 539.177 +13,3
Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
Europa 62.868 +10,3 224.257 +8,2
– davon Deutschland 24.430 +2,5 80.432 +4,5
NAFTA 29.367 +9,2 111.220 +5,9
– davon USA 25.887 +9,5 98.501 +6,1
Asien/Pazifik 36.538 +31,0 155.142 +39,1
– davon Japan 2.313 -15,4 20.120 +38,0
– davon China 22.438 +38,2 89.496 +45,1

In China verkaufte Audi im gleichen Zeitraum 47.600 Fahrzeuge – ein Gewinn an Marktanteilen war in China im April nicht zu beobachten.

Verdient wurde bei den Verkäufen offenbar auch:

Konzernergebnis im ersten Quartal 2014 nahezu verdoppelt

Ohne die beiden Sondereffekte (Absicherung Tesla-Beteiligung und Verkauf Rolls-Royce Power Systems) hat sich das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal mehr als verdoppelt: Das EBIT aus dem laufenden Geschäft stieg auf 2.072 (i.V. 949) Mio. €.

Mercedes-Benz Cars verbuchte im abgelaufenen Vierteljahr das absatzstärkste erste Quartal. Insgesamt stiegen die Verkäufe der Pkw-Sparte um 14% auf 389.500 Fahrzeuge. Ein günstigerer Modell-Mix führte zu einem im Vergleich zum Absatz überproportionalen Umsatzanstieg um 21% auf 17 Mrd. €. Das Geschäftsfeld erzielte mit einem EBIT von 1.183 Mio. € ein Ergebnis deutlich über Vorjahr (i. V. 460 Mio. €.). Die Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,0 (i. V. 3,3) %.

Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal war im Wesentlichen auf das weitere Absatzwachstum vor allem in China und USA zurück-zuführen. Dazu haben insbesondere die S- und E-Klasse sowie die erweiterte Kompaktwagenpalette beigetragen. Ergebniszuwächse erzielte das Geschäftsfeld auch durch eine bessere Preisdurchsetzung.

Der Absatz von Daimler Trucks lag im Berichtszeitraum mit 108.500 Einheiten um 7% über dem Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg um 1% auf 7,1 Mrd. €. Das EBIT des Geschäftsfelds Daimler Trucks lag mit 341 (i. V. 116) Mio. € deutlich über dem Vorjahresniveau. Die Umsatzrendite belief sich auf 4,8 (i. V. 1,7) %.

Der Absatz von Mercedes-Benz Vans erhöhte sich im ersten Quartal 2014 um 16% auf 61.100 Einheiten. Der Umsatz legte um 11% auf 2,2 Mrd. € zu. Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von 123 (i. V. 81) Mio. €. Die Umsatzrendite erhöhte sich auf 5,6% gegenüber 4,1% im Vorjahr.

Der Absatz von Daimler Buses lag im ersten Quartal 2014 mit 6.700 Bussen und Fahrgestellen deutlich über dem Vorjahreswert von 6.000 Einheiten. Der Umsatz erhöhte sich um 14% auf 859 Mio. €.

Das EBIT lag bei 53 (i. V. -31) Mio. €. Die Umsatzrendite belief sich auf 6,2 (i. V. -4,1) %.

Bei Daimler Financial Services erhöhte sich das Neugeschäft im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14% auf 9,8 Mrd. €. Das Vertragsvolumen lag Ende März mit 84,3 Mrd. € leicht über dem Niveau vom Jahresende 2013. Mit einem EBIT von 397 Mio. € lag das Ergebnis des Geschäftsfelds im Auftaktquartal deutlich über dem Vorjahreswert (i. V. 314 Mio. €). Maßgeblich für diesen Ergebnisanstieg waren das gestiegene Vertragsvolumen und das Ergebnis aus dem  Verkauf von industriellen Vermögenswerten in den USA in Höhe von 45 Mio. €. Gegenläufig wirkte sich die negative Wechselkursentwicklung aus.

Ausblick

Die weltweite Pkw-Nachfrage dürfte nach derzeitiger Einschätzung im laufenden Jahr in einer Größenordnung von 4 bis 5% wachsen. Dabei wird die Entwicklung der Märkte aktuell eher am unteren Rand der Bandbreite gesehen.

Auf der Basis der erwarteten Marktentwicklung rechnet der Konzern für das Gesamtjahr 2014 mit einer deutlichen Steigerung des EBIT aus dem laufenden Geschäft.

Für die einzelnen Geschäftsfelder strebt Daimler in diesem Jahr die folgenden EBIT-Ziele aus dem laufenden Geschäft an:

  • Mercedes-Benz Cars: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Daimler Trucks: deutlich über Vorjahresniveau,
  • Mercedes-Benz Vans: auf Vorjahresniveau,
  • Daimler Buses: leicht über Vorjahresniveau und
  • Daimler Financial Services: leicht über Vorjahresniveau.

Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktoren haben das EBIT im ersten Quartal 2014 und 2013 beeinflusst:

Sonderfaktoren im EBIT
Werte in Mio. € Q1 2014 Q1 2013
Daimler Trucks
PersonalanpassungenDaimler Buses
Neuausrichtung GeschäftssystemÜberleitung
Bewertung der Put-Option für 50%-Anteil an RRPSH
Absicherung Tesla-Aktienkurs
-5-1-118
-161
-13-4
-15

(Quelle: Daimler AG, „Absatz April„, „Ergebnis 1. Quartal„)

Schreibe einen Kommentar