Mercedes-Benz verzeichnet 2014 den absatzstärksten März der Unternehmensgeschichte

Mercedes-Benz hat im März den stärksten Absatzmonat der Unternehmensgeschichte verzeichnet und 158.523 Fahrzeuge an Kunden übergeben (+13,3%). Mit 374.276 abgesetzten Pkw seit Jahresbeginn verbuchte das Unternehmen außerdem das bisher stärkste erste Quartal (+15,2%, Audi +11,7% rund 400.000 Autos, BMW +8,7% – 487.000 Autos).
Daimler holt also weiter auf….
In Europa setzte Daimler im März 76.587 Fahrzeuge ab (+7,6%). Wachstumstreiber war dabei insbesondere Großbritannien (+19,8%). Im deutschen Heimatmarkt war Mercedes-Benz mit 25.544 abgesetzten Einheiten erneut die zulassungsstärkste Premiummarke (+1,0%).

Besonders starke Wachstumsraten erzielte Mercedes-Benz im März  in den asiatischen Märkten: In China (inkl. Hongkong) setzte das Unternehmen mit 24.937 verkauften Fahrzeugen den Wachstumskurs der letzten Monate fort (+34,0%). In China ist das Plus von 47,6 Prozent auch relativ zu den anderen Premium-Anbietern aus Deutschland eine gute Zahl: Audi legte „nur“ 21 Prozent zu, BMW um fast 25 Prozent. Trotzdem muss sind die Gesamtstückzahlen noch gering, im Verhältnis zum Wettbewerb: Daimler verkaufte 67.000 Autos, Audi 124.000 und BMW 108.000. Trotzdem ist Daimler offenbar auf einem guten Weg, Marktanteile gewinnt man eben nicht über Nacht.
Besonders hoch war die Nachfrage nach der E-Klasse Langversion aus lokaler Produktion.

Die Kompakten mit dem Stern entwickeln sich weiter sehr positiv: Im März verkaufte Mercedes-Benz 43.389 Fahrzeuge der A-, B-, CLA- und GLA-Klasse (+26,4%).

Im ersten Quartal wurden 24.144 Einheiten der Mercedes-Benz S-Klasse verkauft, doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Das starke Wachstum wird auch von der hohen Nachfrage in China getragen. Dort verkauft Mercedes-Benz jede vierte S-Klasse.

Ungebrochen hoch ist auch die Nachfrage nach den SUVs der Marke: Allein im März gingen 33.690 Einheiten an Kunden (+9,6%). Seit Jahresbeginn waren es 81.397 Fahrzeuge (+5,4%).

Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick

Mrz 14 Veränd. in % Per März 2014 Veränd. in %
Mercedes-Benz 158.523 13,3 374.276 15,2
smart 9.555 -9,1 23.432 -8,6
Mercedes-Benz Cars 168.078 11,7 397.708 13,5
Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
Europa 76.587 7,6 161.389 7,5
– davon Deutschland 25.544 +1,0 56.002 +5,4
NAFTA 31.493 +9,0 81.853 +4,7
– davon USA 27.401 +11,2 72.614 +5,0
Asien/Pazifik 45.943 +30,9 118.604 +41,7
– davon Japan 8.690 +39,5 17.807 +50,3
– davon China 24.937 +34,0 67.058 +47,6

(Quelle: Daimler AG, „Absatz März 2014„)

Lustig bei der Hauptversammlung war wieder einmal die Rolle der Vertreter der Fondsgesellschaften.

Hatten Sie letztes Jahr noch bemängelt, dass Zetsche nur „Ankündigungsweltmeister“ sei und nichts passiere, ist er ihnen dieses Jahr „zu mächtig“, da er die Rolle als Daimler und Mercedes-Benz Chef inne hat.

Jungs, wie letztes Jahr auch bleibt meine Meinung: Im Gegensatz zu Fondsmanagern hat es Dieter Zetsche nicht geschafft, die Welt an den Rand der Zahlungsunfähigkeit zu bringen.
Eine Berufsgruppe, die in den letzten 10 Jahren so viel Geld vernichtet hat, ….

Die Aufholjagd soll für Daimler weiter gehen. Auf der Hauptversammlung sagte Zetsche, dass man weiter mit neuen Modellen neue Zielgruppen erschließen werde. Ein völlig neues Modell wird wohl ein Konkurrent für den BMW X6 sein.

Schreibe einen Kommentar