Erstes Bild vom Mercedes-Benz den G 500 4×4

Seit einige Wochen geistern schon diverse Erlkönige eines „Monster-G-Modells“ mit 2 Achsen durchs Netz – nun gibt es wohl eine offizielle Erklärung dazu: Nach dem spektakulären G  63  AMG  6×6 präsentiert Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto Salon 2015 das neue G-Klasse Showcar „G 500 4×4 “.

(Noch) ein Showcar: Der G 500 4x4 (Bild: Daimler AG)
(Noch) ein Showcar: Der G 500 4×4 (Bild: Daimler AG)

Nach den ersten Sichtungen des Erlkönigs kam immer wieder die Frage auf: Warum nicht einfach nach dem Strickmuster des G 63 6×6 ein weiteres G-Modell auf die Portalachsen stellen? Nur diesmal eine Achse weniger. Ein Kniff, der einen solchen „Allesüberwinder“ schlagartig enorm günstiger machen würde. Nicht nur wegen der fehlenden Achse, sondern auch well der komplexe 6×6-Antrieb gut ins Geld geht.

Steckt im G 500 ein abgespeckter AMG GT V8 drin?

422 PS gibt Mercedes-Benz als Leistung für das in Genf präsentierte G-Modell an. Fällt Dir an der PS-Zahl etwas auf? Das ist doppelt soviel wie bei dem 2.0-Vierzylinder aus dem A 250. Bekanntlich basiert auf diesem Motor wiederum der A 45-Treibsatz und der ist gewissermaßen soetwas wie ein halber AMG GT-V8. Also geht man beim Online-Magazin Mercedes-Fans.de davon aus, dass hier in dem knallgelb-grünen G-Modell ein V8-Turbo-Triebwerk drinsteckt, das die Techniker vom AMG GT-Motor abgeleitet haben.

Es wurde ja immer wieder davon gesprochen, dass das neue GT-Triebwerk enormes Entwicklungspotenzial hat. Möglicherweise sogar so viel, dass eine komplette Motorenfamilie darauf aufbauen wird. Selbst von einem V8-Diesel hat man bereits gehört. Auch ein Ableger dieser neuen V8-Motoren-Familie?  Ein Modulmotor, der als 4 und 8-Zylinder taugt, ist ebenso clever wie naheliegend. Und vielleicht lassen sich an einen solchen Vierzylinder sogar noch zwei Zylinder dranstricken?
(Quelle und Bild: Mercedes-Fans.de, „G 500 4×4„)

Schreibe einen Kommentar