Wie albern: Verbot für Rosbergs WM-Helm

Für Nico Rosberg war es sicherlich eine fantastische Woche. Heirat mit seiner langjährigen Freundin Vivian Sibold – jetzt Rosberg – in Monaco, Titelgewinn der Fußballer in Rio, langjährige Vertragsverlängerung mit Mercedes AMG in Stuttgart. Und als Krönung sollte dann der WM-Pokal der Fußballer auf dem Helm des Rennfahrers zu sehen sein – als Gratulation an die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

Doch daraus wird nichts:

2014_29_helm_1Stein des Anstoßes ist der goldene WM-Pokal, den sich der Fahrer oben auf den Deckel lackieren ließ. Dieser ist als eingetragenes Markenzeichen geschützt und darf nicht ohne Erlaubnis verwendet werden. Offenbar machte der koreanische Autobauer Hyundai Druck. Der WM-Sponsor will natürlich nicht, dass die Konkurrenz aus Stuttgart mit den offiziellen WM-Symbolen wirbt.

Sorry, Jungs, aber das ist ein Grund, niemals ein Auto bei Euch zu kaufen!

Statt des goldenen Pokals sind nun die 4 goldenen Sterne auf der Oberseite des Helmes auflackiert.
(Bild: Daimler AG)

Schreibe einen Kommentar